Historie und Personen - 114 Jahre Meisterstück-HAUS

Das im Jahr 1903 gegründete Holzbau-Unternehmen leiten Otto, Stefanie und Markus Baukmeier heute in der dritten bzw. vierten Generation generationsübergreifend.

Historie

Zimmermann Heinrich Müller gründete das Unternehmen im Jahr 1903 in Hameln als Zimmerei. Im selben Jahr wird Otto Baukmeier senior geboren. Am 1.April 1919 beginnt Otto Baukmeier sen. im Zimmereibetrieb von Heinrich Müller seine dreijährige Lehrzeit.

1936, nach seiner Zeit auf der Walz und dem plötzlichen Tod des Gründers übernimmt Otto Baukmeier das Unternehmen und absolviert 1938 seine Meisterprüfung.

In den folgenden Jahren führt er das Unternehmen durch die Wirren der Kriegs- und Nachkriegszeit und baut es kontinuierlich weiter aus, indem er neben der Zimmerei auch die Sparten Holzhandlung und Sägewerk ergänzt. Dabei erwirbt er sich u.a. einen guten Namen beim Wiederaufbau und der Restaurierung historischen Gebäude und Kirchen. Bis zu seinem Tod im Jahre 1983 bleibt das Holzbauunternehmen seine große Leidenschaft.

Otto Baukmeier jun., geb. 1942 in Hameln, ist seit frühester Jugend in enger Verbindung mit dem Holzbau im elterlichen Betrieb aufgewachsen. In der dritten Generation leitete er das Unternehmen über 45 Jahre lang nach zeitgemäßen Methoden mit dem Ziel der Beständigkeit für die Zukunft. Nach einer Ausbildung als Zimmermann hat er 1964 sein Studium als Bauingenieur abgeschlossen.

Die Tochtergesellschaft Meisterstück-HAUS gründete er 1983 für die stetig wachsende Hausbau-Sparte des Unternehmens. Seither werden unter dieser Qualitätsmarke bundesweit Architektenhäuser geplant, vertrieben und hergestellt. In Musterhäusern und Beratungsstellen in ganz Deutschland sowie in England können sich Bauwillige beraten lassen. Auch in Österreich, der Schweiz und Frankreich stehen Meisterstück-Häuser.

Seit den 80er Jahren hat Otto Baukmeier in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen, insbesondere jedoch der Fachhochschule Hildesheim / Holzminden, zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchgeführt und Holzbau-Innovationen zur Produktionsreife gebracht.

Seit 1993 war Otto Baukmeier auch Vorstandsmitglied im Förderverein Holzingenieurwesen der Fachhochschule. Fast 40 Jahre lang war er Obermeister der heimischen Zimmerer-Innung.

1996 wurde er aufgrund seines persönlichen Engagements in der Baubranche mit der silbernen Verdienstmedaille des Deutschen Baugewerbes ausgezeichnet.

Im Frühjahr 1997 wurde er als erfahrener Fachmann in Sachen Fertigbau in den Vorstand des BDF (Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.) berufen. Von 2002 bis 2007 ist er BDF-Vizepräsident.

Nach erfolgter Berufsausbildung und Studium treten 1999 seine Kinder Stefanie (Dipl. Holz-Ingenieurin) und Markus (Dipl. Betriebswirt) mit in die Geschäftsführung ein.

Im Jahr 2003 wird anläßlich des 100jährigen Unternehmens-Jubiläums eine ausführliche Unternehmenschronik erstellt, die Sie hier in digitaler Form herunterladen können: (download pdf).

In den Jahren darauf wurden zahlreiche technische und marktliche Innovationen und Investitionen realisiert. So wurde die gesamte Musterhaus-Flotte mit moderner Architektursprache erneuert. Zahlreiche Architekturlinien, die im weiteren mehrfach prämiert und ausgezeichnet worden sind, wurden entwickelt und realisiert. Effizienzhäuser und Plus-Energie-Häuser wurden zur Marktreife gebracht. Seit 2008 liefert Meisterstück-HAUS nach England. Regelmäßige Investitionen in Hallen und High-Tech-Maschinen sichern den hohen Produktionsstandard.

Im Jahr 2012 erfolgt die offizielle Staffelübergabe von Otto Baukmeier an seine Kinder und Nachfolger Stefanie und Markus Baukmeier. Im gleichen Jahr wird das neue Musterhaus "Box" auf dem Werksgelände errichtet und eröffnet.

Am 5.Mai 2013 feiert Meisterstück-HAUS im Rahmen einer Gläsernen Produktion mit Familienfest 110-jähriges Unternehmensjubiläum.

Heute steht die Realisierung energieeffizienter und nachhaltiger Architektur in Holz im Mittelpunkt des Unternehmens.

Wenn Sie unser Unternehmen näher kennen lernen möchten, heißen wir Sie jederzeit gerne zu einer Werksbesichtigung in Hameln Willkommen!

Werk