Vertrauen ist gut....

Meisterstück-HAUS unterzieht sich beim Bau Ihres Hauses freiwillig einem im deutschen Bauwesen einmaligen Qualitätskontrollsystem, das aus mehreren Stufen besteht. Unabhängige Sachverständige prüfen regelmäßig Werk und Baustelle.

Ihre Sicherheit: Serienmäßig!

Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF)

 

Das Gütesiegel QDF ist das umfangreichste Qualitätszeichen im deutschen Fertighausbau. Zu den Prüfkriterien zählen höchste technische Standards und Forderungen an Energie-Effizienz, Umweltschutz und Vertragsgrundlagen, die zum Teil weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus gehen. Jüngst wurde die Satzung der QDF konsequent im Sinne des nachhaltigen Bauens weiterentwickelt.

QDF-qualitätsgesicherte schlüsselfertige Meisterstück-Häuser erfüllen die Anforderungen der KfW-Bank an die Baubegleitung geförderter Eigenheime ohne die übliche Einbindung eines externen Sachverständigen.

Bereits seit mehr als 18 Jahren arbeitet Meisterstück-HAUS nach zertifizierten Prozessen auf Basis der DIN EN ISO 9001. In jährlichen TÜV-Audits werden sämtliche qualitätsrelevanten Prozesse durchleuchtet und aktualisiert. Das Qualitätsmanagement-Handbuch ist eines der wichtigsten Steuerungsinstrumente im Unternehmen.

RAL-Gütezeichen Holzhausbau und Ü-Zeichen

Das RAL-Gütezeichen Holzhausbau besagt, das Fertigung und Montage des Hausherstellers regelmäßig überwacht werden. Die Gütekriterien sind technischer Art. Andere Qualitätsfaktoren werden durch das RAL-Gütezeichen nicht bewertet. Das Ü-Zeichen sagt aus, dass ein Bauprodukt die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllt. Es ist kein Qualitätszeichen.

Geprüfte Qualität

Wenn trotzdem mal etwas schief geht hilft die Ombudsstelle

Bei (hoffentlich nicht auftretenden) Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Bauherren und unserem Unternehmen hat der Bauherr die Möglichkeit, kostenfrei die Ombudsstelle der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau QDF anzurufen. Unser Unternehmen akzeptiert etwaige Entscheidungen dieser Ombudsstelle als bindend. Ausschließlich für den Fall, dass der Kunde trotz einer Entscheidung gerichtliche Schritte einleitet, entfällt die zuvor vereinbarte Verbindlichkeit. In den Fällen, in denen zur neutralen Begutachtung etwaig angezeigter Mängel die Einschaltung eines neutralen Gutachters erforderlich wird, werden in einem Ombudsverfahren diese Kosten nach Maßgabe des Gutachters auf die Parteien umgelegt. Neben dieser fertigbauspezifischen Verbraucherschutzregelung erfolgt keine Anrufung einer gesetzlichen Verbraucherschlichtungsstelle. Einzelheiten zum Verfahren regelt § 2.2 der QDF-Satzung.